"Arbeit 4.0" - Eine neue sozial-ehtische Herausforderung - Vortrag im Annahof in Augsburg

Die gute alte Dampfmaschine war einst als Arbeitsplatzkiller unrühmlich in die Geschichte eingegangen. Dann trieb die Elektrifizierung, verbunden mit Arbeits­teilung und Automatisierung die indus­trielle Massengüterfertigung voran. Computerisierung und Roboterisierung führten zu einem neuen ungeahnten Produktivitätsschub und kosteten viele Arbeitsplätze. Nun verknüpft die Digitalisierung alle Arbeitsabläufe mit­einander, verbindet Konstruktion mit Produktion und Logistik, Kunden/innen und Produzenten. Maschinen kommu­nizieren mit Maschinen. Die Fertigung steuert sich selbst. Damit nicht genug: Die Digitalisierung wird nicht nur die Produktion, sondern die gesamte Arbeitswelt erfassen, auch Verwaltungs-und Dienstleistungsberufe bis hinein ins Gesundheitswesen.

Wie viele Arbeitsplätze werden ent­fallen und welche? Natürlich kommen neue, hochqualifizierte Tätigkeiten hinzu. Aber wie wird diese neue Arbeit organisiert? Über Solo-Selbständig­keit außerhalb von Arbeitsverträgen? Löst sich die alte Arbeitswelt auf – und mit ihr die alte Arbeitsethik? Worauf sollten wir gefasst sein und was haben Gewerkschaften und Kirchen in diesen Umbrüchen zu sagen?

Die Veranstaltung ist kostenfrei!

Veranstaltungsort: Annaforum, Im Annahof 4, Augsburg

Veranstalter: KAB-Bildungswerk der Diözese Augsburg e.V.

Referent: Herr Paul Schobel, Pfarrer, Betriebsseelsorge Rottenburg-Stuttgart

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.