Schwangere in Not - Hilfetelefon des BMFSFJ

Kostenlos rund um die Uhr, mehrsprachig. Egal welche Fragen, Zweifel oder Ängste, wir sind für Sie da. Jederzeit, vertraulich und auf Wunsch anonym. 

•Begleitung in der Schwangerschaft
•Vorsorgeuntersuchungen nach den Mutterschaftsrichtlinien
•Geburtsvorbereitung
•Säuglingspflegekurse bzw. Babypflegekurse
•Kurse für jugendliche Schwangere und Mütter (bei profamilia im Rahmen des Projektes „mama mia“)
•Wochenbett-Betreuung
•Stillberatung
•Familienhebamme
•Harmonische Babymassage
•Familienbildung
•Akupunktmassage nach Penzel
•Kinesiotaping (K-Taping)
•Bachblütentherapie
•Homöopathie

Der Verein hat sich folgende Ziele gesetzt:
– eine Kontaktliste für betroffene Frauen zu führen,
– ein bundesweites Beratungs- und Selbsthilfegruppen-Netz aufzubauen,
– Fachleute-Listen (PsychiaterInnen, GynäkologInnen, Diplom-PsychologInnen, PsychotherapeutInnen, Hebammen, GeburtshelferInnen, Stillberaterinnen, HeilpraktikerInnen, Sozial-PädagogInnen) zu erstellen,
– Informationen zu speziellen Mutter-Kind-Einrichtungen zusammenzustellen,
– Fachliteratur zu erfassen,
– wissenschaftliche Forschung zu unterstützen,
– die Einrichtung spezieller Mutter-Kind-Stationen anzuregen,
– Öffentlichkeitsarbeit mittels Vorträgen, Fortbildungen und Medien zu betreiben,
– den belastenden Mythos der allzeit glücklichen und perfekten Mutter zu entlarven,
– das Tabu der postpartalen Problematik zu brechen.

Eine Schwangerschaft verändert das Leben in vieler Hinsicht: für die Schwangere, für die Partnerschaft, in Beruf und Ausbildung, auf dem Konto, in der Zukunftsplanung, …

Von Anfang an kann das neue Leben Glück, Hoffnung, Ängste und viele Fragen mit sich bringen.

Wir beraten und begleiten in allen Fragen, die Ihre Schwangerschaft und das Leben mit Ihrem Kind betreffen

Frauen in Not können im Josefinum ihr Kind anonym auf die Welt bringen. Das heißt, sie können sich ohne Nennung ihres Namens und ihrer Adresse beim Josefinum telefonisch melden oder an der Klinik-Aufnahme angeben, dass sie eine anonyme Geburt wünschen. Sie bekommen dann die gleiche medizinische Versorgung und Hilfe, die alle Frauen bei der Entbindung im Josefinum bekommen. Wenn die Frau sich nicht mehr meldet nachdem sie die Klinik verlassen hat, wird das Kind zu geeigneten Adoptiveltern vermittelt.

Die Frau kann sich jederzeit anonym an die KJF Adoptionsvermittlungsstelle, an eine staatlich anerkannte Schwangerenberatungsstelle oder eine katholische Beratungsstelle wenden. Auch später ist eine Kontaktaufnahme möglich.

Die Beratungsstelle bietet auch für Eltern von frühgeborenen Babies und Kindern mit Handicaps, alleinerziehenden Eltern und Eltern von Mehrlingen Hilfestellung an.

 

 

Hilfe bei Depression, Psychosen, Angst- und Zwangsstörungen nach der Geburt. Vermittlung an Selbsthilfegruppen, Fachleute und Kliniken. Unterstützung bei psychischen Erkrankungen von Müttern, um die schwere Zeit leichter zu bewältigen.

 

Hier erhalten Sie Informationen über das gynäkologische Behandlungsspektrum der Frauenklinik. Es beinhaltet sowohl konservative (medikamentöse) als auch operative Maßnahmen, orientiert an den aktuellen Leitlinien und neuen Erkenntnissen.

Hier klicken um den markierten Text zu hören!