Familienbildung

Erziehungsfragen, Kinderbetreuung, Elternberatung

Die Familienbildung will Familien durch konkrete Angebote bei Erziehungsfragen, der Kinderbetreuung oder Elternberatung unterstützen. Dabei stehen die Bedürfnisse der Familien in unterschiedlichen Lebenslagen und Lebensphasen im Mittelpunkt. Im Rahmen von sogenannten Familienstützpunkten stehen in der Regel vor Ort vielfältige Angebote zur Verfügung: Elternkurse, Elternbriefe, Elterntreffs, Erziehungsberatung, Erziehungsratgeber, Mutter-Kind-Gruppen sowie Möglichkeiten der Familienerholung.

Familienbildung gesetzlich verankert

Die gesetzliche Grundlage der Familienbildung ist der § 16 SGB VIII. Hier ist festgeschrieben, dass Eltern, und andere Erziehungsberechtigte sowie junge Menschen einen Anspruch auf Leistungen der allgemeinen Förderung der Erziehung in der Familie haben. Diese Leistungen tragen dazu bei, dass sie ihre Erziehungsverantwortung besser wahrnehmen können. Familienbildung soll Familien in ihrer Gesundheitskompetenz stärken und zur Mitarbeit in Erziehungseinrichtungen und in Formen der Selbst- und Nachbarschaftshilfe befähigen. Junge Menschen werden auf Ehe, Partnerschaft und das Zusammenleben mit Kindern vorbereitet (§16 Abs.2 Nr.1 SGB VIII). Zudem sollen sie Wege aufzeigen, wie Familien Konflikte und Spannungen abgebaut und ohne psychische oder physische Gewalt gelöst werden können. Familienbildung als staatlich finanzierte Unterstützung zu Erziehungsfragen, der Kinderbetreuung oder Elternberatung ist eine wesentliche Leistung zur Förderung der Erziehung in der Familie.

Familienstützpunkte zentrale Anlaufstelle für Erziehungsfragen und  Elternberatung

Weitere Leistungen zur Förderung der Erziehung in der Familie sind Angebote der Elternberatung, bei der Erziehung und Entwicklung junger Menschen sowie Angebote der Familienfreizeit und Familienerholung. 

In diesem Zusammenhang sind Familienstützpunkte zentrale Kontakt- und Anlaufstellen, die konkrete Angebote der Eltern- und Familienbildung in einer Kommune vorhalten und mit anderen sozialen Einrichtungen vernetzt sind. Sie bieten für die unterschiedlichen Bedürfnisse der Familien je nach Alter des Kindes und Familiensituation geeignete, passgenaue Hilfen an. Familienstützpunkte sind an bestehende Einrichtungen vor Ort, z. B. an Mütterzentren, Mehrgenerationenhäuser, aber auch an Kindertageseinrichtungen angegliedert. 

Die konkreten Angebote zur Familienbildung, Kinderbetreuung und Elternberatung in Ihrer Region finden Sie hier: